Cranio-sacrale Therapie

Die cranio-sacrale Therapie ist ein Teilbereich der Osteopathie, deren Ziel es ist, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und den Energiefluss anzuregen, sie gilt als eine alternativmedizinische Behandlungsform.

Maßgeblich entdeckt wurde die cranio-sacrale Therapie von W. Sutherland und weiterentwickelt von J. Upledger. In dieser Behandlung erspürt der Therapeut den cranio (Schädel)- und sacralen (Steißbein) Rhythmus und beeinflusst diesen mit sanften Techniken.

Zum cranio-sacralen System gehören Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit, sowie alle knöchernen und bindegewebigen Strukturen die diese Flüssigkeit umgeben. In dieser Umgebung liegt auch das zentrale Nervensystem. Es wird das ganze System beeinflusst und nicht nur einzelne Symptome. Folgende Beschwerden lassen sich besonders gut beeinflussen:

  • Migräne/Kopfschmerz
  • Stress und spannungsbedingte Störungen; chronische Ermüdung, Erschöpfung
  • Funktionelle vegetative Dysfunktionen (u.a. Magen- Darm Bereich)
  • Chronische Nacken- und Rückenschmerzen
  • Dysfunktionen im zentralen Nervensystem oder Hormonsystem

Bei Säuglingen und Kindern:

  • "Schreikinder", 3-Monatskolliken, Geburtstraumen
  • Kopfgelenks-Schädelasymmetrie (KISS)
  • Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen

Weitere Informationen unter:

www.Upledger.de